Menü

Panzl Bier

Die traditionsreichen Gemäuer des „Panzl“ beherbergten ursprünglich ein Mönchskloster. Eben diese Mönche waren es dann auch, die mit der Bierbrautradition begannen. Die anfänglichen Brauungen, zur Selbstversorgung, wurden schon bald zu einer richtigen Bierbrauerei ausgeweitet und versorgten die ganze Region mit dem „Panzl-Bier“.

Bis 1914 wurde das Bier, untertage, im Bierstollen des Hügels hinter dem Gasthaus gelagert. Zur Kühlung wurden im Winter große Eisblöcke aus der Isel herausgesägt und mittels Pferdegespann in den Lagerraum gebracht.

Im ersten Weltkrieg wurden die hauseigenen Braukessel aus Kupfer konfisziert, da man die Rohstoffe für die Kriegsindustrie benötigte. Das Haus stand anschließend leer, ehe es dann, im Jahre 1936, von Opa Paul Aßmair sen. (1. Generation) als Gastbetrieb geführt wurde. Seine Frau, Philomena Aßmair führte nach seinem Tod den Betrieb als bodenständiges Gasthaus, in dem sich das gesellschaftliche Treiben in der Küche, am „Panzl-Herd“ abspielte. Unter Paul Aßmair jun. wurde die Brautradition dieses Hauses wieder aufgegriffen und in Partnerschaft mit der Falkensteinbrauerei in Lienz wird bis heute das Bier in starker Anlehnung an das Originalrezept gebraut.